Wie kann ich die Candidate Experience für meinen Recruiting Prozess optimieren?​

Ein guter und gepflegter Umgang mit den eigenen Kunden gilt als Grundlage für einen erfolgreichen Vertriebsprozess. Doch wieso sollte sich diese Grundlage nur auf Kundenebene beschränken?

Dieses Prinzip gilt nicht nur für den Sales Cycle, sondern lässt sich auf Recruiting Prozesse übertragen.

Angenommen, man betritt ein Geschäft, wird jedoch von niemandem aktiv angesprochen und bekommt keine Aufmerksamkeit. Nun spricht man aktiv einen Verkäufer an, welcher sich nicht aufmerksam und sorgfältig mit einem beschäftigt, sondern abwesend wirkt. Folgerichtig entscheidet man sich nach dieser Erfahrung dafür, bei einem Konkurrenten einzukaufen. Hier wird man freundlich begrüßt und beraten. Es wird schnell, kompetent und effizient bei der Suche nach dem richtigen Produkt unterstützt.

Nach dieser Erfahrung ist klar, welchen Laden man erneut besuchen und dem eigenen Umfeld empfehlen würde.

Diese Erfahrungen, welche Kunden mit einem Unternehmen beim Kauf von Dienstleistungen oder Waren machen, nennt man Customer Experience.

Die Vermittlung einer positiven Customer Experience ist ausschlaggebend für einen erfolgreichen (Verkaufs-) Abschluss. Die Customer Journey zu verstehen und die einzelnen Zyklen, welche ein Kunde durchläuft zu optimieren, ist wichtig, um ein langanhaltendes Verhältnis mit diesem zu schaffen und einen Verlust an die Konkurrenz zu vermeiden.

Selbiges muss auch in der Candidate Experience beachtet werden. Kandidaten, welche sich für ein Unternehmen interessieren und bewerben, möchten wertgeschätzt, aufmerksam und mit Sorgfalt behandelt werden. Selbst, wenn es nicht zu einer Anstellung kommt, können negative Erfahrungen im Bewerbungsprozess der Employer Marke Schaden zufügen und zukünftige Zusammenarbeit oder Empfehlungen verhindern.

Folgend wollen wir Unternehmen, welche ihre Candidate Experience verbessern wollen, eine Übersicht über die nötigen Prozesse und Abläufe zu bieten.

Was ist Candidate Experience ?

Die Candidate Experience umfasst alle Erfahrungen, die ein Kandidat im Bewerbungsprozess macht. Hierzu gehören die Kommunikation mit dem Kandidaten, das Auftreten in Vorstellungsgesprächen und die Zeit, welche das Unternehmen benötigt, um dem Kandidaten zu antworten.

Kandidaten, welche sich auf der Suche nach einer Stelle befinden, durchlaufen im Bewerbungsprozess einige Phasen, welche sich in Orientierung, Recherche, Bewerbung, Entscheidung und Rückmeldung einteilen lassen. Da es in diesen Phasen zu vielen Fehler kommen kann und so Kandidaten verloren werden, ist es ratsam, den eigenen Bewerbungsprozess zu überprüfen.

Kandidaten, welche sich auf der Suche nach einer Stelle befinden, durchlaufen im Bewerbungsprozess einige Phasen, welche sich in Orientierung, Recherche, Bewerbung, Entscheidung und Rückmeldung einteilen lassen. Da es in diesen Phasen zu vielen Fehler kommen kann und so Kandidaten verloren werden, ist es ratsam den eigenen Bewerbungsprozess zu überprüfen.

Diesen Vorgang zu verbessern und zu optimieren ist das Ziel einer guten Candidate Experience. Sie soll helfen die Außenwirkung des Unternehmens aufzuwerten und stellt so einen wichtigen Faktor in der Unternehmensführung dar.

Welche Schritte muss ich beachten, um meine Candidate Experience positiv zu gestalten?

Häufig scheitert der Weg zu einer positiven Candidate Experience bereits durch einen veralteten Blick auf den Bewerbungsprozess. Unternehmen müssen lernen, dass Name und Ruf allein nicht mehr ausreichen, um einen Kandidaten zu begeistern. Die Einstellungen; „Der Kandidat kann sich glücklich schätzen, von mir überhaupt eine Antwort zu bekommen.“ und „Der Kandidat will bei mir arbeiten und muss sich an mich anpassen.“, gehören der Vergangenheit an und passen nicht mehr zu einem modernen Blick auf den Arbeitsmarkt. Der Fachkräftemangel sorgt für immer höhere Ansprüche und Erwartungen an Unternehmen. Sie müssen daher als Konsequenz lernen ,sich diesen anzupassen, um nicht den Anschluss zu verlieren.

Kandidaten durch kompetente und Informative Präsentation der eigenen Marke anziehen

Der erste Berührungspunkt zwischen Kandidaten und Unternehmen ist meist die Karriereseite. Diese muss informativ und zugänglich gestaltet sein. Kandidaten können sich nur ausreichend mit ihrem Unternehmen auseinandersetzen, wenn ihnen die Möglichkeit durch eine übersichtliche Präsentation geboten wird und sie so ein Interesse entwickeln. Kompetenter und abwechslungsreicher Einsatz der verschiedenen Medien ist elementar. Videos und kurze Texte mit einem Einblick in den Arbeitsalltag der verschiedenen Positionen helfen einen positiven Ersteindruck zu vermitteln und diesem Leben einzuhauchen. Die Aufmerksamkeitsspanne des Kandidaten sollte nicht durch zu lange Texte und eintönige Gestaltung der Karriereseite überstrapaziert werden.

Effizientes Zeitmanagement

Die Geschwindigkeit im Bewerbungsprozess ist wichtig für eine positive Candidate Experience. Wenn das Einreichen der Onlinebewerbung zu viel Zeit in Anspruch nimmt, kann es durch Frustration zu einem Abbruch kommen.

Um dies zu vermeiden, sollte ein unkompliziertes Hochladen der Dokumente, ohne unnötige Formalitäten, ermöglicht werden. Kandidaten sollen das Gefühl einer modernen und zielgerichteten Bewerbung bekommen. Anstatt langer Fragebögen und unnötige Formalitätsabfragen sollte die Kandidaten ein zielgerichtetes und zeitgemäßes Format erwarten – mit Social Media Profil Parsing und Mobile Optimization.

Ist die Bewerbung eingegangen, muss eine schnelle Antwort folgen. Kandidaten haben häufig das Problem, über Monate auf ein Lebenszeichen der Unternehmen warten zu müssen. Sollte im Unternehmen nicht die Kapazität vorhanden sein, um jede Bewerbung ausführlich beantworten zu können, muss die Möglichkeit integriert werden, dem Kandidaten eine transparente Übersicht über seinem Bewerbungsstatus zu geben. Dies vermittelt nicht nur einen kompetenten Eindruck, sondern hilft, das nötige Vertrauen auf Kandidatenseite aufzubauen.

Transparente Kommunikation auf Augenhöhe, behandeln Sie ihre Kandidaten wie ihre Kunden!

Kunden werden durch eine respektvolle und transparente Kommunikation wertgeschätzt. Grundlegend gilt, wenn Kunden nicht auf Augenhöhe behandelt werden und sich benachteiligt fühlen, führen Spannungen und Unzufriedenheit zu schlechter Resonanz und so zu einem möglichen Abbruch des Verhältnisses. Auf Kandidatenseite gilt eine solche Grundregel ebenfalls. Kandidaten brauchen viel Sorgfalt, Respekt und Transparenz im Umgang, da Gegenteiliges schnell zu Frustrationen führen kann. Frustration über den Umgang führt schnell zu schlechten Bewertungen bei kununu, Glassdoor oder Indeed, die der Arbeitgebermarke stark schaden können.

Ein Umdenken innerhalb der Candidate Journey ist somit zwingend erforderlich, um von alten Systemen und Konzepten abzukommen. Kandidaten müssen folglich wie Kunden behandelt werden. Was die Customer Journey im Bereich der Optimierung vormacht, muss auch im Recruiting Prozess auf Kandidatenseite übernommen werden.

Der richtige Umgang mit Absagen

Eine weitere Quelle negativer Bewertungen ist der Umgang mit Absagen. Hat man sich mit seinem Kandidaten beschäftigt und entscheidet sich gegen ein gemeinsames Arbeitsverhältnis, ist es Ihre Aufgabe eine kompetente Absage zu erteilen. Meist wird hierbei zu lange abgewartet und nicht transparent genug geantwortet. Ein Kandidat, welcher Wochen oder Monate auf eine Rückmeldung wartet, nur um eine automatisierte Absage zu erhalten, wird seiner Frustration Ausdruck verleihen. Eine persönliche und offen geführte Absage hält die Tür offen für eine zukünftige Beschäftigung.

Digitale Entwicklung des Marktes nutzen und aufmerksam betrachten

Spätestens seit Beginn der Corona Pandemie ist die Digitalisierung in Deutschland vorangeschritten. Ein Festhalten an alten Methoden, durch festgefahrene Unternehmensleitungen hält jedoch viele Unternehmen davon ab, sich mit dieser zu entwickeln. Dieser digitale Aufschwung muss als Chance erkannt werden, die eigene Marke zu modernisieren und eine digitale Prozessabwicklung aufzubauen.
Besonders wichtig, um im Kandidatenmarkt nicht unterzugehen, ist ein gutes Employer Branding, welches durch kompetentes digitales Auftreten gefördert wird und so einen positiven Eindruck vermittelt.

Auch die Candidate Experience soll durch die nötige digitale Entwicklung gefördert werden. Wegweisend für eine solche Entwicklung ist beispielsweise das Red Bull Wingfinder Programm. Der halbstündige Persönlichkeitstest hilft Kandidaten anhand ihrer Stärken passende Stellenangebote zu finden. Über den sogenannten Talentepass wird allen Kandidaten eine positiver Bewerbungsprozess vermittelt. Denn wenn Kandidaten ihre Stärken kennen, können sich diese gezielt auf passende Stellen bewerben. Dies führt zu einer höheren Zufriedenheit und so auch zu einer stärkeren Bindung zwischen Kandidat und Unternehmen.

 

Viele Unternehmen verpassen es aktuell die Chance einer solchen Modernisierung zu nutzen. Allem voran im Bereich der Candidate Experience, hier müssen nötige Anpassungen vorgenommen werden, um erfolgreichere Kandidatenbeziehungen zu pflegen. Der passive Markt darf nicht unterschätzt werden und Unternehmen müssen lernen, dass in Zukunft der Name nicht mehr für eine Anstellung reicht. Kandidaten filtern nach eigenen Kriterien und wollen sich nicht an veraltete Standards anpassen müssen.

 

So lässt sich festhalten, wer seine Kandidaten nicht wie interne Kunden behandelt und seine Candidate Experience demnach optimiert, kann schnell den Anschluss zum Kandidatenmarkt verlieren.

 

Tags: No tags

Comments are closed.